DTAG/Telekom und die Netzneutralität

Es gab in der Vergangenheit diverse Foreneinträge, Blogposts, Statements zu Geschwindigkeitsproblemen von Telekom Kunden zu anderen großen ISPs:
Probleme zur ARD Mediathek Erreichbarkeit
überteuerte Peerings zu Hetzner Online(Siehe dazu hier und hier)
Überfüllte Peerings zu anderen Tier1 Carrierern
Überteuertes Peering mit init7

Was ist überhaupt Peering?
Ein Peering ist ein Zusammenschluss zwischen zwei autonomen Systemen, z.B. eine Verbindung zwischen Vodafone und Kabel-Deutschland. Ein Peering zeichnet sich dadurch aus das man nur Traffic zum Partner schickt der direkt für Ihn bestimmt ist und nicht für dritte (diesen müsste er dann weiterleiten). Peerings mit einer ausgeglichenen Auslastung in beide Richtungen sind kostenlos, wenn der Traffic stark einseitig fliest wird Teilweise die Differenz zur anderen Richtung bezahlt.°

Was ist Transit?
Bestimmte Carrier, wie z.B. Hetzner Online, Hosteurope oder auch Endkundenanbieter wie Vodafone oder Unitymedia haben auf der seinen Seite sehr viele Systeme/Kunden die an das Internet angeschlossen werden müssen, das ist deren Kerngeschäft. Um entsprechende Kapazitäten zum Internet zu erreichen können diese Carrier entweder selbst Tier 1 werden (was sehr aufwändig und teuer ist) oder sie kaufen Transit bei einem Tier1 ISP. Hier wird Traffic z.B. zu Level3 geschickt (ein Tier 1 Carrier) und Level3 leitet diesen entsprechend zum Empfänger weiter.

Wie funktioniert das Internet normalerweise?
Es gibt diverse Carrier der Kategorie “Tier 1”, diese zeichnen sich dadurch aus dass Sie alle anderen Tier 1 Carrier per direktem Peering erreichen können (und somit das gesammte Internet), Sie benötigen selbst also keinen Transit. Kleinere Carrier kaufen immer Transit bei mehreren Tier 1 und zusätzlich versuchen Sie möglichst viele Peerings mit ähnlich großen Carriern zu erreichen.

Wie ist die Telekom aufgebaut?
Die Telekom ist einer der größtern Tier 3 Carrier (Endkundenprovider) weshalb es sich für Sie lohnt direkte Verbindungen zu allen anderen Tier 1 aufzubauen und somit ist die Telekom Tier 1 sowie Tier 3 Carrier.

Was ist nun das Problem?
Hetzner Online ist hier ein gutes Beispiel. Als einer der größten Rootserver Anbieter Europas hosten dort unter anderem sehr viele Webseiten. Hetzner Online hat ein großes Interesse daran ein direktes Peering mit der Telekom zu erhalten um alle eigenen Server möglichst gut erreichbar zu machen für Telekom Kunden. Aus dieser Sicht sind Hetzner Online als auch die Telekom ein Tier 3 Provider und ein kostenloses Peering sollte möglich sein. Leider ist die Telekom nicht bereit Peering anzubieten, Sie sieht sich ausschließlich als Tier 1 und möchte Transit verkaufen (darüber kann man in der Theorie alle Telekom Kunden + das restliche Internet erreichen). Diese Einstellung wäre noch vertretbar wenn das Peering denn Marktübliche Preise hätte. Genaue Zahlen sind leider nicht bekannt, man munkelt vom 3-5fachen Preis im Vergleich zu anderen Tier 1.

Warum ist das so teuer?
Die Telekom hat Netzneutralität nicht verstanden (oder möchte es nicht). Sie verfolgt aktuell eine Double-Payment-Strategy. Dies bedeutet dass Ihre DSL Kunden bereits für einen vollwärtigen Internetanschluss bezahlen, außerdem verlangt Sie überhöhte Preise Ihrer Transit Kunden mit der Begründung damit die Netzübergänge ausbauen zu müssen.

In der Theorie kann man also über die Telekom Transit beziehen, dummerweise sind fast alle Ihre Netzübergänge zu anderen Carriern komplett überlastet weshalb ein Transit nicht nutzbar ist. Um also Telekom Kunden zu erreichen muss ein Carrier bei Ihnen überteuerten Transit kaufen welcher nicht als Transit genutzt werden kann.

Die Telekom missbraucht hier Ihre Marktposition als größter Endkunden-ISP in Deutschland um Druck auf alle anderern Carrier auszuüben. Sie möchte Ihr Netz auf Kosten anderer Carrier ausbauen.

Was kann man dagegen tun?
Endkunden der Telekom sollten Ihren Vertrag kündigen sofern Alternativen existieren. Leider ist dies nicht immer möglich, dann sollte man den Kundensupport konstant darauf hinweisen (es existieren bereits diverse Threads im Telekom Forum). Carrier sollten Ihre überteuerten Transitverträge kündigen und etwaige Kundenbeschwerden über Netzprobleme an die Telekom weiterleiten

Warum schreibe ich das überhaupt?
Ich bin leider einer dieser Telekomkunden und bei mir ist einfach kein anderer ISP verfügbar. In den Abendstunden ist mein Anschluss defacto nicht nutzbar da die Telekomübergänge zu anderen ISPs alle hoffnungslos überlastet sind.

Hier noch zwei MTRs von meinem Telekom Anschluss zu Hetzner Online und umgekehrt:

mtr1
mtr2

Man erkannt hier eindeutig Engpässe die ausschließlich innerhalb des Telekom Netzes bzw. an deren Netzübergängen existieren.

Nachtrag:
Hier sieht man auch wieder ganz gut die Probleme der Telekom, im MTR wird man einmal durch die Tier 1 Carrier durchgereicht:
mtr3
(erst NTT, dann Level3 und zum Schluss Init7)

Noch ein Nachtrag: Hier wieder ein MTR zum Hetzner Netz, zwischendurch ist deren AS einfach nicht via Telekom erreichar:
mtr4
mtr5

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.

1 Response to DTAG/Telekom und die Netzneutralität

  1. Pingback: DTAG und das freie Internet Teil 2 | the world needs more puppet!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.