Workaround für yumrepo Resource

Vor einiger Zeit ist mir ein Bug in einem Der Puppet Provider aufgefallen, yumrepo. Es gibt dort den Parameter target, laut Doku kann man hier die Zieldatei angeben in der das Repo definiert wird. Der Name des Repos wird über den Parameter name gesetzt. Leider wird target immer ignoriert, stattdessen wird der Name als Dateiname genommen. Das resultiert in dem Problem das man nur ein Repo pro Datei haben kann. Puppetlabs bietet puppetlabs-release-el-*.noarch.rpm an, diese rpms erzeugen mehrere Repositories welche die offiziellen Puppetlabs Mirror nutzen – allerdings in nur einer Datei. Somit lassen sich die von Puppetlabs eingerichteten Repositories nicht mit den Puppetlabs eigenen Tools (in gleicher Art und Weise) erstellen bzw nachträglich verändern. Dazu habe ich heute einen kleinen Fix in einem Puppetmodul geschrieben. Dies ist noch nicht sonderlich hübsch, funktioniert allerdings sehr gut (auch wenn die RSpec Tests anderes suggerieren). Langfristig werde ich daraus ein eigenes Modul bauen das einen defined resource type bereitstellt welcher yumrepo ersetzt.

This entry was posted in General, Linux, Puppet. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.